Freitag, 10. Juni 2011

Vorfreude auf einen neuen Genuss aus der Schweiz

Mir wurde das erste mal vor einiger Zeit von diesem Weinmacher-Pärchen, Fabienne und Marc-Henri Cottagnoud (http://www.fabiennecottagnoud.ch/), von einem lieben Freund berichtet, der damals selbst erst davon gehört hatte, dass es in der Schweiz einen Winzerbetrieb gibt, der Vin Jaune vinifiziert. Das machte ihn neugierig, ist es von ihm aus doch nicht weit in das französische Jura, wo er sich regelmäßig bei Château Chalon mit der köstlichen Weinspezialität eindeckt.

Wieso ich seinem Urteilsvermögen in Sachen Wein traue? Naja, ganz einfach, er ist Franzose. Denen wird doch nachgesagt, dass sie sich vorrangig um die schönen Dinge im Leben kümmern. Und diese haben doch fast alle mit dem Genuss zu tun - savoir vivre par excellence. Allerdings, so möchte ich hier anmerken, hat er bis dato auch eine sehr "französische" Art an sich gehabt, sich hauptsächlich mit französischen Weinen zu beschäftigen. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang auch an eine schöne Geschichte zum Chardonnay - dazu aber ein anderes Mal .

Mittlerweilen hat er sich durch sein Leben in der Schweiz auch hier die "Genuss-Rosinen" herausgepickt und konnte mich bereits mehrfach mit tollen Tipps und kleinen Kostproben glücklich machen.

Und jetzt freue ich mich, dass ich von ihm bald eine Flasche von dem Winzerehepaar Cottagnoud zum Verkosten bekomme. Seit nunmehr zehn Jahren beruht die Verbindung der beiden auf einer gemeinsamen Leidenschaft für die Reben und den Wein. Die beiden teilen die Sorgen und Aufgaben des anderen und besprechen gemeinsam die Pflege und Vinifizierung, so dass aus ihren 3,5 ha, die Trauben zu diesen wundervollen Weinen heranreifen können. Marc-Henri bewirtschaftet den Weinberg rund um Vétroz im Wallis und Fabienne kümmert sich im Keller um die Weinbereitung. Sie folgt dabei Ihrer Intuiton und lässt Ihrem Vin Jaune 6 Jahre Zeit in Ruhe heranzureifen.


Ich denke, dass ich einen Vin Jaune bekomme ... naja, vielleicht auch den Süßwein ... ich bin gespannt und werde selbstverständlich berichten, was ich letztendlich für eine Flasche bekommen habe.