Samstag, 9. Juli 2011

Samstag = Kochtag

Was so manchem Mann der heilige Autowaschtag ist, ist bei mir der Tag, an dem ich mir fürs Kochen Zeit lassen kann. Am Freitag in Ruhe Rezepte gewälzt, am Samstag in Ruhe eingekauft und dann in aller Ruhe kochen.
Nach Rezept, aber meist doch mit individuellen Abweichungen, die es mir danach auch meist nicht mehr gestattet haben, ein extrem gelungenes Gericht erneut 1:1 nachzukochen. Das soll mit dem Blog nun anders werden *grins* wenn ich daran denke, die Abweichungen vom Original auch aufzuschreiben.
Manchmal frage ich mich aber auch, ob dann das Kochen nicht etwas von seinem "überraschenden" und "geheimnisvollen" für mich verlieren wird, wenn ich anfange wie ein Buchhalter plötzlich alles festzuhalten um es dann nachzuhalten?

Heute soll es in die mediterrane Richtung gehen. Ich habe mir als Vorspeise überlegt ein kleines Türmchen aus Auberginen und Mozzarella zu bauen, das ich bei den "Küchengöttern" gefunden habe. Und hier geht dann das improvisieren bereits los, da ich keinen frischen Salbei bekommen habe ... ich könnte allerdings aus Mamas Kräutertopf welchen klauen ... das muss ich mir noch überlegen. Da mir allerdings der Mozzarella sonst ja mit Basilikum sehr gut schmeckt und dieser bei mir frisch auf dem Küchenfenstersims steht, werde ich wohl leicht umdisponieren.

Hier für alle das Rezept, an dem ich mich gerade orientiere: http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/Mozzarella-Auberginen-9097.html

Foto: Barbara Bonisolli




















Meine Variante :-)

Als Hauptgang habe ich mir ein Gericht aus Polettos Kochbuch "Alles Poletto" ausgesucht.

Auch hier werde ich improvisieren müssen, da es den Kabeljau heute in Neumarkt nicht frisch gegeben hat und ich somit auf frische Steinbeisserfilets ausgewichen bin ... ich hoffe sehr, dass das auch so schmecken wird, wie es die Abbildung im Kochbuch verspricht.
Zumindest das Rezept klang vielversprechend: Gedämpfter Kabeljau (Steinbeisser) im Kartoffelsud mit Oliven Fleur de Sel.

Das Rezept klingt einfach nachzukochen und deshalb wage ich mich mal daran.
Auf alle Fälle werde ich berichten und dokumentieren (was meinen Mann verrückt macht, weil er diesem virtuellen Mitteilungsbedürfnis nichts abgewinnen kann). Naja, er ist ja auch nicht der "Kommunikations"-Designer von uns beiden und ich teile meine Kocherfahrungen eben gerne mit Euch und umgekehrt lese ich ja auch mit großem Vergnügen die tollen Foodblogs meiner virtuellen Kollegen. Ich mache mich mal langsam an das Vorbereiten. Bis später :-)