Montag, 24. Oktober 2011

Mademoiselle de Margaux - köstliches Naschwerk aus einer der berühmtesten Gegenden Frankreichs

Mademoiselle de Margaux - delicious sweets out of one of the most famous regions of France (read the english version at the end of this article)

Der Name "Mademoiselle de Margaux" erinnert nicht umsonst sofort an das berühmte "Château Margaux". Beide haben Ihren Sitz im Médoc in der Nähe von Bordeaux.
Seit 1855 trägt Château Margaux den Titel "Premier Grand Cru" und erzeugt auf seinen Parzellen einen der berühmtesten (und teuersten) Weinen Frankreichs - vielleicht sogar der Welt.
Das Château Margaux verfügt über einen 265 ha großen Grundbesitz. Darauf werden auf 99 ha Weine erzeugt und davon sind 87 ha der berühmten Rotweinproduktion vorbehalten.

Das Médoc liegt im Südwesten Frankreichs und ist eine an den Atlantik grenzende Halbinsel. Es liegt eingebettet an der Côte d'Argent an der Biscaya, dem Mündungsarm der Gironde und dem Becken von Arcachon.
 Die wunderschöne Stadt Bordeaux ist nicht weit entfernt und somit dürfte diese Gegend Frankreichs für Urlauber wohl zu den schönsten Ecken gehören. Für mich ist es auf alle Fälle eine Region, die ich immer wieder sehr gerne besuche. Schon alleine wegen dem Meer, des Weines und der guten Küche.
Neben den berühmten Weinen kann man hier viele weitere Spezialitäten entdecken.
Da wären einmal die "Les Gravettes", die flachen Austern aus der Bucht von Arcachon. Eine wahre Delikatesse!
http://www.tourismusbordeauxgironde.de/Decouverte/Histoires-d-eaux/Bassin-d-Arcachon/L-huitre-d-Arcachon
Hier ein kleines Rezept, für diese köstlichen Austern:
http://foto.wohnen-und-garten.de/neu,rezept,148940,bild.html
Arcachon Austern mit Radieschenbutter
gefunden bei Wohnen & Garten.

Und noch ein Rezept für "Gegrillte Austern"

24 Austern, Gravettes d'Arcachon (flache Rundaustern)
100 g weiche Butter
4 - 6 Scheiben geriebenes Toastbrot (ohne Rinde)
1 Knoblauchzehen, gehackt
2 Schalotten, fein gewürfelt
4 EL gehackte, glatte Petersilie
100 ml weißer Bordeaux-Wein (herrlich dazu ein Entre-dex-Mers)
Pfeffer
grobes Meersalz
So geht's:
Austern öffnen, lösen und mit dem Austernwasser in ein feines Sieb geben. Grobes Meersalz auf vier Teller verteilen und darin jeweils sechs tiefe Austernschalen, mit der Außenseite in das Salz drücken, damit die Austern auf dem Teller nicht kippen können. Das Austernfleisch in die Austernschalen geben. Die restlichen Zutaten gut vermengen, mit Pfeffer würzen und für wenige Minuten bei schwacher Hitze in einer Pfanne leicht abrösten. Anschließend die abgeröstete Masse auf das Austernfleisch in den Schalen verteilen. Jeweils einen Teller etwa 3 Minuten unter den vorgeheizten Grill des Backofens stellen und sofort servieren.
Die besten Monate sind September bis April. Und achten Sie auf die absolute Frische dieser Meeresfrüchte.

Unter Lammfleisch-Liebhabern ist sicherlich das "Agneau de Pauillac" ein Begriff.
(http://www.qualitivi.com/#/qualitivi-map/4) "Wie ein grosser Wein ist es langsam gewachsen. Seine Mutter ernährte sich in der Nähe des Atlantiks von salzbenetzten Gräsern, die sie mit der Milch den Jungen weitergab. Die salzhaltige Milch macht das Pauillac-Lamm so speziell", sagt von Escher (Delikatessengeschäft, Zürich), "Sie sorgt für eine Eleganz und Aromatik, die einzigartig ist."
Zu Lamm-Rezepten wird es sicherlich einen extra Blog Bericht von mir geben.
Und dann gibt es noch den "fouace", einen Hefezopf mit kandierten Früchten und Orangenblütenextrakt. Hier werde ich demnächst auch etwas über den "Drei-Königs-Kuchen" und ein paar anderen französischen Weihnachtstraditionen ins Netz stellen. 

Aber da an Weihnachten bekanntlich allgemein viel genascht wird, schließt sich der Kreis wieder zu den Naschereien von "Mademoiselle de Margaux", die seit 1969 ihren Firmensitz im Ort Margaux hat. 

Bekannt wurde die Schokoladenmanufaktur mit ihren in Schokolade getauchten "Guinettes (=Sauerkirschenart), die mit Armagnac gefüllt sind. In Frankreich kennt man dieses beliebte und köstliche Naschwerk als "chocolatines".


"La Guinette" ist geprägt von der fruchtigen Kirsche, dem "wärmenden" Armagnac und der samtigweichen Textur der umhüllenden Zartbitter Schokolade. Es verwundert nicht, dass man hier Armagnac verwendet, der doch ebenfalls ein Spitzenprodukt aus Frankreich darstellt, genauer gesagt aus der Gascogne.
Armagnac ist übrigens die älteste bekannte französische Spirituose. Das Brennen von Armagnac wurde bereits 1461 urkundlich erwähnt.Die gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften regelt dabei die "Appellation d'Origine Controlée". Seit 1909 sind ca. 15.000 ha in den Departements Gers, landes und Lot-en-Garonne zur Herstellung des Armagnac (=Brandy) zugelassen.
Im Unterschied zu Cognac wird Armagnac in einem kontinuierlichem Brennverfahren nur einmal destilliert. Anschließend wird er für drei bis 20 Jahre in Eichenfässern gelagert.

Die "La Raisin" sind eine weitere Spezialität aus dem Hause "Mademoiselle de Margaux". Hierzu werden frische, kernlose Trauben verwendet, die mit Rum gefüllt und in feinste Zartbitter Schokolade getaucht werden. So eine Schokoladenkreation lag aber sicherlich auf der Hand, wenn man von den teuersten Weinreben Frankreichs umgeben ist.
Auch erwähnenswert sind die Schokoladen-Stäbchen, die ursprünglich aus einer Fehlfunktion der Maschine entstanden sind. Eines Tages kamen auf Grund einer Störung, zweigähnliche" Stäbchen aus der Produktion - die "Sarments du Médoc" waren geboren.
Die für mich "beste" Sorte - auch gerade jetzt zur bevorstehenden Weihnachtsszeit - sind die Sarments mit Orange. Nur natürliche Zutaten finden hier Verwendung und das schmeckt man auch.
Bei Interesse, an diese köstlichen Naschereien zu kommen, lohnt es sich bei www.chateau-et-chocolat.de nachzusehen.
Noch bis Ende November können dort "Mademoiselle de Margaux" Schokoladen bestellt werden.

mmmmhhhhh.
:-)

Mademoiselle de Margaux - delicious sweets out of one of the most famous regions of France

The name "Mademoiselle de Margaux" reminds me at once of the famous "Château Margaux". Both are based in the Médoc nearby Bordeaux.
Since 1855 Château Margaux is bearing the title "Premier Grand Cru" and produces on his lot of land one of the most famous (and most expensive) wines of france - perhaps even worldwide.
Château Margaux ownes an estate about 265 ha. On 99 ha wines were produced -  about 87 ha of it were reserved for the red wine production.
The Médoc is located in the south-west of France and is a peninsula which adjoined to the atlantic. It lies enclosed of the Côte d'Argent (Biscaya), of the delta of the Gironde River and of the basin of Arcachon. The beautiful capital Bordeaux is not far away and so this region is surely one of the nicest districts of france for travellers. Without fail, this region is for me a place, to which I come back again for several times. Just because the sea, the wines and the good food.
Beside the famous wines you can discover a lot of gastronomic specialities. For example the flat oysters "Les Gravettes" from the basin of Arcachon. A real delicacy!
Here a litte mouth-watering recipe for you:
Oysters from Arcachon with redish-butter.
12 piece Arcachon Cape Ferret oysters
1 small onion
1 / 2 waistband parsley
1 / 2 waistband radishes
100 gram butter, softened
Salt and pepper
30 gram Parmesan

Step 1:
Drain oysters and leave open.
Cut onion for the radish butter. Parsley leaves from the stems and chop. Wash the radishes and cut into small cubes.
Step 2:
Finely grate the Parmesan. Stir onions, radishes, Parmesan, parsley and butter. Season with salt and pepper. Radish butter on the oysters. Oyster halves in one place on the ground with sea salt-filled casserole dish (so do not tip over when the Austen baking) Bake in the preheated oven on the middle rack at 200 ° (convection not suitable) about 10 minutes of baking. Decorate as desired with chives. Serve with arugula salad.

Or "Grilled Oysters"

24 oysters, Gravette d'Arcachon (round flat oysters)
100g softened butter
4-6 slices of toasted bread crumbs (no crust)
1 clove garlic, minced
2 shallots, finely diced
4 tablespoons chopped flat-leaf parsley
100 ml white Bordeaux wine (wonderfully to one Entre-dex-Mers)
pepper
coarse sea salt
Here's how:
Opening oysters solve, and give water to the oysters in a sieve. Coarse sea salt is spread on four plates and six deep oyster shells, with the press outside in the salt so that the oysters on the plate can not tilt. The oyster meat in the oyster shells. The remaining ingredients mix well, season with pepper and a few minutes at low heat in a roasting pan slightly. Then spread the roasted material to the oyster meat in the shells. Each a plate of about 3 minutes under a preheated grill of the oven and serve immediately.
The best months are September to April. And pay attention to the freshness of seafood.
 


Under lamb-fanciers surely the "Agneau de Pauillac" is to be well known. "Like a big Wine it's grown up slowly. His mother feed itself nearby the atlantic with salt wetted grass and with her milk she gives it to her lamb. The salty milk makes the Pauillac lamb so special", said Mr. von Escher (Delicatesse, Zurich), "This makes sure the elegance and the flavour, which is unique".
Lamb recipes will follow in another blog posting.


And don't forget the "fouace", the braided bread filled with fruits glacé and aromes of orange blossom. Soon I will post something about the "Twelth day cake" and some other french X-mas traditions.


Because we all nibble a lot on X-Mas, I can come back to the sweets of "Mademoiselle de Margaux", which is based since 1969 at the village Margaux. The chocolate manufactory became generally known with her dark chocolate dipped "Guinettes" (= morello cherry), which are filled with armagnac. In France this popular and delicious sweets are known as "chocolatines".

"La Guinette" are affected by the fruity cherries, the "warming" armagnac and the velvety texture of the dark chocolate. It is not surprising, that there is armagnac in the "La Guinette", is this also a top quality product in France - more precisely from gascogny. By the way, Armagnac is the oldest known french spirit. The brand of Armagnac was first documented in 1461. The "Appellation d'Origine Controlée" regularize the specifications by law. Since 1909 there are about 15.000 ha authorized to produce Armagnac (= Brandy).
In contrast to Cognac, Armagnac is only once destiled in a continued combustion processes. Afterwards he is embded in oak barrels for minimum 3 years until 20 years.



"La Raisin" is another speciality from "Mademoiselle de Margaux". Therefore fresh, seedless grapes were used , which were filled with rum and dipped in finest dark chocolate. Such a chocolate creation is obvious, if you are surrounded by the most famous vineyards of france. Also mentionable are the "Sarments du Médoc", which arised out of a disfunction of the manufacture line. One day based on a failure some chocolate sticks - similar like twigs - came out of the manufacture line - the "Sarments du Médoc" were born.
My favor sort is - especially in the pre-Christmas period - orange. Only with natural ingredients - you can taste it. Enjoy it!