Dienstag, 20. Dezember 2011

Himbeersalz selber machen :) Sommeraromen konservieren





Sel de mer avec des framboises |  Sea salt with raspberries


Was braucht man dazu?

Ich verwende TK Himbeeren und mache aus diesen Himbeermark.

Und natürlich grobes Meersalz sowie ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, auf dem die Himbeersalzmischung im Ofen (Umluft 80°C, nach 30 Minuten auf 50°C reduzieren, 1-2 Stunden) trocknen muss. Die erste Anregung, ein mit Himbeeren aromatisiertes Meersalz herzustellen, bekam ich von "Rock the Kitchen" auf Ihrem Blog. Und bei einem Blick in meinen TK, war klar - diese Himbeeren wollen verwendet werden. Und es funktioniert mit diesen TK Himbeeren ganz wunderbar.
Ich habe allerdings das Himbeermark noch etwas "verfeinert".

Himbeermark herstellen: Für das Himbeermark die Himbeeren auftauen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Mit etwas Puderzucker, Zitronensaft und nach Belieben mit Himbeergeist verrühren.

Wer Mengenangaben für das Himbeermark benötig:
300 g Himbeeren
2 EL Puderzucker
2 EL Zitronensaft
1 EL Himbeergeist (nach Belieben)
Außerdem kann man ja noch viele schöne Dessert mit Himbeermark und Himbeeren zaubern. Wie hier bei den Küchengöttern: Himbeercreme mit Himbeermark

Nun das grobe Meersalz zum Himbeerpüree geben und auf dem Backblech verteilen.

Während des Trockenvorganges sollte das Salz immer wieder aufgelockert werden, um nicht zu einem großen Klumpen zu trocknen :)

Grob kann man sagen, dass man halb so viele TK Himbeeren, wie grobes Meersalz benötigt.

Viele Spaß und Genuss beim selbst Ausprobieren.

P.S.: Das Himbeersalz eignet sich für Salate, Geflügelgerichte, Wildgerichte und Desserts - probiert es einfach mal aus, wo es euch noch so überall schmeckt.