Sonntag, 20. Oktober 2013

Mir wurde gekocht :-) Lecker!



Ich koche gerne mit Freunden. Noch schöner finde ich es, wenn die Freunde ebenfalls gerne kochen und anbieten, etwas für mich zu kochen. Zu diesem Anlass, in meiner neuen - seit dem Wegzug aus Neumarkt - so viel bescheideneren Küche zu kochen, fehlten dem diesmaligen "Gastkoch", die auf dem Foto gezeigten Produkte: Fischsauce, Sesamöl und Maggi. Ehrlicherweise staunte ich ein wenig über das Maggi, das ich besorgen sollte, aber der Gastkoch hat enorm viel Asien-Erfahrung und mir den Sinn dieser Gewürzsauce in seinem Rezept genau erklärt. "Na gut, dann eben mit Maggi, wird schon schmecken", dachte ich mir und sah dem Abend gespannt entgegen.

Selbst auf einem vorübergehend provisorischem Herd lässt sich sehr gut kochen :-)

Der Koch erschien am vereinbarten Primetimetermin etwas unpünktlich, daher traf es sich echt gut, dass das von ihm zuzubereitende Rezept nicht sehr lange in der Vor- und Zubereitungsphase dauerte - schließlich hatte ich eigentlich schon großen Hunger (hatte extra nichts in der Mittagspause gegessen, um dem Anlass einen genügend großen Platz in meinem Magen zu verschaffen *grins*). Zwei Weine aus der Wachau (Einen Riesling und einen Grünen Veltliner, beide Smaragd-Qualitäten und aus 2007 bzw. 2006) hatte ich kalt gestellt, die bereits während des "Gemüseschnibbelns" ausgiebig von uns probiert und für sehr gut empfunden wurden.


Die beiden großen Weine aus der Wachau waren wunderbar! Wie der gesamte Abend.
Mis en place von ihm perfekt organisiert ;-)

Für das Rezept wurden Hühnchenbrüstchen zunächst für ca. 30 Minuten im Kühlschrank mariniert.
Die Marinade bestand aus: Zucker, Fischsauce, Ingwer, Knoblauch, Salz und Pfeffer (zumindest soweit ich mich erinnern kann).

Außerdem kamen später in der Pfanne rote Paprika und Frühlingszwiebeln mit zum marinierten Huhn, das in der Pfanne scharf angebraten wurde. Weitere Gewürze waren dann noch etwas Maggi (darauf hat er bestanden), Chiliflocken und Pfeffer aus dem Mörser.

Zeitgleich wurde auch der Basmatireis fertig, den wir dazu gegessen haben. Und ich muss sagen, sein Essen hat mir hervorragend geschmeckt. Und über das anschließende "Dessert" hülle ich diskret den Mantel des Schweigens :-) mmmmhhh!

Es schmeckte köstlich!
P.S.: Kochabende in dieser Art werden ganz sicher wiederholt werden. Schließlich, so finde ich, schmeckt gutes Essen in angenehmer Gesellschaft noch mal so gut!