Montag, 27. Januar 2014

Diese Gerichte machen warm ums Herz - Exotische Gewürze für mein Soulfood

Es lässt sich nicht verleugnen, auch wenn dieser Winter, mit Schnee und Eiseskälte, bisher in dieser Gegend noch auf sich warten ließ, die langen Stunden ohne Licht und Sonne, machen mich irgendwie trist und träge.

Was mir dann wieder auf die Beine hilft ist Soulfood. Gerichte für ein wohlig warmes Wohlbefinden. Im Winter kann ich mich dann auch, mehr als im Sommer, für Gewürze erwärmen, wie Zimt, Curry, Kreuzkümmel oder Garam Masala.



Ganz nebenbei lassen mich Gerichte aus Indien oder dem Orient an Sommer, Sonne, Abenteuer und Urlaub denken. Ach, ja, Urlaub - das wär's mal wieder ... also entscheide ich mich, wieder einmal etwas zu kochen, das mich in ferne Länder entführt.

Vor zwei Wochen entschied ich mich für ein Currygericht mit Huhn und Erbsen. Sehr, sehr lecker!
Und ganz easy zuzubereiten. Angemacht - oder nennen wir es überredet - hat mich dieses Foto auf der Seite der Küchengötter.
Foto: © Michael Brauner
Die Zutaten hatte ich alle im Haus und so sprach nichts mehr dagegen, mir dieses Abendessen zuzubereiten. Man braucht für 4 hungrige Personen (ich rechne die Zutaten ja immer pi mal Daumen um für 2 Personen):
1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Butter (ich nehme dazu immer Sonnenblumenkerneöl), 4 TL Currypulver, 300 g Langkornreis (hier hatte ich nur Basmatireis zur Hand, aber das ging auch wunderbar), 600 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe, 150 g TK-Erbsen, 400 g Hähnchenbrustfilets, Salz, Pfeffer, 2 EL Öl, 4 EL saure Sahne oder Joghurt (das hatte ich zu Hause).

Zunächst mal die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Dann fein hacken. Öl im Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Mit 2-3 TL Currypulver bestreuen und kurz mit anschwitzen. Anschließend den Reis dazu geben, gut mischen und etwas mit andünsten.
Nun mit der vorbereiteten Brühe angießen und zum Kochen bringen.
(Meinen Reis koche ich ja immer im Mischungsverhältnis 1 Tasse Reis auf 2 Tassen Wasser, sobald bei kleiner Hitze der Reis das Wasser aufgesogen hat, ist er auch durch). Die TK Erbsen benötigen ja nur ca. 5 Minuten, daher gebe ich diese kurz vor Ende der Reisgarzeit mit in den Topf.
Während der Reis kocht bereitet man das Hähnchenfleisch zu. Zunächst einmal in dünne Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer sowie dem übrigen Currypulver würzen.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Hähnchenstreifen darin unter Rühren 3-4 Minuten braten.
Joghurt mit dem Hähnchenfleisch vermischen und anschließend unter den Erbsen-Reis mischen.
Gut abschmecken und eventuell noch einmal nachwürzen.
Ihr werdet sehn, das schmeckt den Kleinen wie den Großen :-)


Meines sah übrigens so aus:


Gestern dann hatte ich wieder das Bedürfnis nach etwas mit vielen Gewürzen. Ich stöberte ein wenig im Internet und stieß auf das Rezept eines marokkanischen Huhns. Es las sich sehr Appetit anregend und daher suchte ich mir zunächst einmal alle Zutaten zusammen, die ich im Haus und Kühlschrank hatte.


Hier zum Rezept, das ich bei "essen & trinken" gefunden hatte: Marokko Hähnchen
Nur die im Rezept angegebenen Rosinen, ersetze ich mit 5 getrockneten Aprikosen und ich hatte auch etwas mehr Couscous (Rest im Aufbewahrungsglas) und daher etwas mehr Brühe verwendet.
Außerdem hatte ich noch zusätzlich Zucchinistreifen mit den Paprikastücken mitverarbeitet. Abgeschmeckt habe ich das ganze dann noch mit feinstem Orangen-Olivenöl - einfach der Hammer!
Und da ich im Kühlschrank noch braune Champignons hatte, die verwendet werden mussten, habe ich diese kurzer Hand gewürfelt, in Sesamöl mit
Pul Biber, Pfeffer und Salz gewürzt, angebraten.
Und ich servierte dazu einen Joghurt mit Minze (aus Ermangelung von frischer, habe ich getrocknete dazu verwendet, was aber ebenfalls prima dazu schmeckte.
Mit Zimt, Ingwer, Kurkuma und etwas scharfem Rosenpaprikapulver war dieses, schnell zubereitete Gericht, echt wahnsinnig lecker! Probiert das ruhig mal aus - zumindest solange es noch kalt draußen ist!

Und so sah das dann bei mir aus:

Viel Spaß beim Nachkochen. Vielleicht konnte ich euch ja einwenig inspirieren :-)
Eure Dorit