Mittwoch, 26. März 2014

Exotische Salsas und karibischer Flair mit Chili, Mango, Avocado und Ananas



In meinem Gemüse-Obst-Körbchen liegt eine vollreife Mango. Damit ist es an der Zeit, mit diesem wunderbaren Exemplar etwas zuzubereiten. Ich habe an ein leichtes Abendessen mit Garnelen, Spaghetti und einer fruchtigen Salsa gedacht.

Für die Salsa verwende ich:
1/2 Avocado
1/2 rote Paprika, in kleine Würfel geschnitten
1/2 vollreife Mango
1 Schalotte, fein gehackt
1/4 rote Chili-Schote in feine Ringe (Kerne vorher entfernt)
Flor de Sal Chili-Orange
Zitronen-Olivenöl
frischen Koriander



Avocado und Paprika in kleine Würfel schneiden. Ebenso die Mango, die natürlich ohne Schale verwendet wird. Die Schalotte schälen und klein würfeln. Die Chilischote von den Kernen im Inneren befreien und in schmale Streifen schneiden. Alles vermengen. Zitronensaft darüber träufeln, Olivenöl (ich hab dazu mein Lieblings-Limonen-Olivenöl verwendet) und am Schluss noch mit Salz abschmecken. Weil es in diese Salsa so gut passte nahm ich dafür mein Salz aus Mallorca, das Flor de Sal mit Chili und Orange. Wer mag, kann dieses Öl bei CHÂTEAU et CHOCOLAT im Online-Shop kaufen.



Das ganze sollte eine Stunde (im Kühlschrank) marinieren.
Nudelwasser aufsetzen und nach Anleitung die Spaghetti kochen ("al dente"). Kennt ihr den Trick, herauszufinden, ob die Spaghetti schon al dente sind? Man nehme eine aus dem Nudelwasser und werfe sie gegen die Küchenfliesen. Bleibt Sie dort hängen, ist es perfekt! Tja, wer mit mir kocht, hat immer was zu lachen).

Die Garnelen werde ich nur in Sesamöl braten und anschließend mit Zitronensaft beträufeln.

Zum Anrichten, die Spaghetti mit einem Teil der Salsa mischen und die Garnelen dazugeben. Die restliche Salsa dekorativ auf die Nudeln geben und mit dem frisch gehackten Koriander bestreuen.



Dazu den 2009er Riesling "R" Turm von Riffel, der seit ein paar Tagen geöffnet im Kühlschrank stand und sich an dem Abend mit einer wunderbaren seidigen Textur, getrockneten Aprikosen-Aromen und einer wunderbaren Präsenz zeigte. Die Schärfe des Gerichts steckte er problemlos weg und ich fand, dass er sich auch zu diesem Gericht sehr gut empfehlen lässt.

Bon Appétit!

Eine leckere Salsa Alternative wird mit Ananas zubereitet:


"Diese Vorspeise lebt von ihren Kontrasten: Fruchtig-scharfe Salsa trifft auf sanft-nussige Avocado. Was so raffiniert schmeckt, ist ganz leicht gemacht." (Quelle Küchengötter)

Zutaten für 4 Personen 
Ich mache mir nur eine kleine Vorspeise und rechne dafür die Angaben entsprechend herunter
1/3 Ananas »extra sweet« (ca. 180 g Fruchtfleisch),
2 gelbe Paprikaschoten
1- 2 rote Chilischoten
70 g kandierter Ingwer - schmeckt sicher auch mit frischem Ingwer
Meersalz
grüner Pfeffer aus der Mühle - gibt's bei CHÂTEAU et CHOCOLAT in BIO Qualität
frisch geriebene Muskatnuss
100 ml Zitronensaft - wer sich Zitronenhälften auspresst, der kann, wie ich, nach 3 Hälften schon mal abschmecken, wenn es noch zu wenig "zitronensäurefrisch" erscheint, ruhig noch eine 4. Hälfte dazu pressen.
3 EL Macadamianussöl
1 Bund Koriandergrün
2 große reife Avocados

Die Ananas schälen, den Strunk und die »Augen« herausschneiden. Das Fruchtfleisch sehr klein würfeln. Die Paprikaschoten mit dem Sparschäler dünn schälen (ne! Eine Parika schäle ich nun wirklich nicht), halbieren, Stielansatz und die Trennwände mitsamt der Kerne herausschneiden. Das Fruchtfleisch in schmale Streifen und diese in Würfelchen schneiden. Die Chilischoten halbieren, entkernen, waschen und sehr fein würfeln. Den kandierten Ingwer abtropfen lassen und ebenfalls sehr klein schneiden.

Alle Zutaten mischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Zitronensaft und Öl untermischen. Mindestens 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. (Ich nehme hier natürlich auch mein wunderbares Zitronen-Olivenöl!)

Vor dem Servieren das Koriandergrün abbrausen und trocken tupfen. Die Blättchen und die feinen Stiele hacken und unter die Salsa mischen. Die Avocados längs halbieren und die Kerne herauslösen, nach Belieben die Avocados schälen. Etwas Salsa in die Vertiefungen häufen, den Rest dazu servieren. Nach Belieben mit ganz feinen Chilistreifen garnieren.

Weinempfehlung: SIMONSIG Chenin Blanc