Dienstag, 18. März 2014

Hühnchen-Reispfanne ohne Hühnchen


Gestern war mal wieder einer der Abende, an denen ich mir etwas Leckeres kochen wollte. Zumal ich genügend Gemüse im Kühlschrank habe, das verbraucht werden will und ich mir einbildete, es gäbe noch Hühnerbrustfilets dazu.

Voller Vorfreude auf eine Hühnchen-Reis-Pfanne, ging ich also los, um mir das frisch zuzubereiten.
Ich setzte den Reis auf. Das mache ich immer so:
  • 1 Tasse Reis auf 2 Tassen Wasser
  • Öl im Topf erhitzen und den Reis darin kurz etwas angehen lassen, dann mit Wasser abgießen und Salz ins kochende Wasser geben
  • Hitze etwas zurücknehmen
  • Reis ist fertig, wenn das Wasser aufgesogen und verkocht ist
  • wer will kann nun noch einen TL Butter unter den Reis rühren

Während dessen die restlichen Zutaten vorbereiten:
  • 1 Schalotte, schälen und in kleine Würfel schneiden
  • 1/2 Zucchini, abwaschen, abtrocknen und in Würfel schneiden
  • 1/2 Rote paprika, abwaschen, abtrocknen und in Würfel schneiden
  • 5 braune Champignons, halbieren und in Scheiben schneiden
  • Gewürze: Rosenroter Paprika, Espelette (oder Chilipulver), Herbes de Provence, Currypulver, Salz, Pfeffer
  • Hühner-Brühe (Instant, wenn's schnell gehen muss)
  • Schuss Sahne
  • Hühnchenbrustfilets 
  • Speckwürfel
  • 1 Frühlingsziebel
Aber genau die Hühnchenbrustfilets waren bei meiner Reispfanne das Problem. Sie fehlten schlicht und einfach im Kühlschrank. Wurden vergessen einzukaufen. Und nun? Meine Vorliebe für rein vegetarisches Essen ist ja hinlänglich bekannt. Die Alternative waren also Speckwürfel, die sich immer als Notration in meinem Kühlschrank finden.

So hab ich es gemacht: Öl in einer Pfanne erhitzen, zunächst die Speckwürfel mit der Schalotte, dann die Champignons und Zucchini darin anbraten. Anschließend die Paprika dazugeben. Würzen nach eigenem Gusto. Paprikapulver, Espelette, Herbes de Provence und Currypulver kurz mit anbraten, nun mit etwas Brühe aufgießen. Ein Schuss Sahne dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zusammen mit dem Reis servieren. Ein paar Frühlingszwiebelringe dazu. Fertig. Dauert keine 30 Minuten und schmeckte sehr gut. Auch ohne Hühnchen.

Bon appétit!