Samstag, 26. April 2014

Curry mit Hühnchen, Kokosmilch und Spinat

Vielleicht geht es euch ja wie mir, ich liebe die Aromen der indischen Küche! Ok, auch die Aromen der asiatischen Küche - oder eben einfach jede Aromenküche.

Und wenn sich die Gerichte auch noch binnen 30-40 Minuten zubereiten lassen, ist meine Alltags-Abendessenswelt auch voll im Lot. Wobei ich solche Gerichte auch durchaus zu schätzen weiß, wenn sich Gäste angemeldet haben, denn während das Hühnchen auf dem Herd schmort, kann man sich wunderbar um die Gäste kümmern.

Für diese indisch angelegte Curry, muss man nicht unbedingt nur das Hühnerbrustfilet nehmen - eigentlich eignen sich dafür ebenso gut die Schenkel. Lecker wird es so und so, nur vielleicht die Zeit auf dem Herd ändert sich dadurch etwas. Das Filet ist bereits innerhalb von 15-20 Minuten fertig, bei den Schenkeln kann es ruhig eine halbe Stunde auf dem Herd stehen bleiben.



In der indischen Küche wird gerne die Haut des Hühnchens entfernt, bevor man es brät - das spare ich mir jedes Mal, weil ich finde, dass es auch mit Haut gut schmeckt.

Zutaten für 4 Personen
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
3 große Tomaten (auch möglich: Tomaten aus der Dose)
500 g Hühnchenfleisch (gerechnet ohne Knochen)
2 ELÖl
1-2 EL Curry
1 EL Mehl
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
250 g frischen Spinat
Salz, Pfeffer

So geht's:
Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel fein würfeln, Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Tomaten waschen, Stielansätze entfernen, würfeln - wer es bevorzugt, kann die Tomaten im heißem Wasser kurz brühen, um dann die Haut abzuziehen. Ein guter Trick: machen Sie das stromsparend im Wasserkocher. Hühnchen kalt abspülen und trocken tupfen. Filets in Würfel schneiden. Schenkel im Gelenk trennen, überschüssiges Fett oder Hautlappen abschneiden.


Öl in einer Pfanne erhitzen, Hühnchen darin kräftig anbraten. Zwiebel und Knoblauch kurz mit dünsten. Nicht braun werden lassen. Dann Tomaten dazu geben. Curry und Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen. Mit 200 ml Wasser und der Dose Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen.
Alles ca. 10 Minuten (Hühnerbrustfilets) bis ca. 25 Minuten (bei Schenkeln) auf kleiner Flamme köcheln lassen.


Spinat in der Zwischenzeit putzen, gründlich kalt abwaschen und abtropfen lassen. Zu lange Stiele an den Blättern entfernen. Spinat nach der oben angegebenen Zeit zum Curry geben und in sich zusammenfallen lassen. Das Curry noch einmal mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu Reis oder Naan-Brot servieren.




Lasst es euch schmecken!

Meine Weinempfehlung:

Château La Freynelle AOC Bordeaux Clairet 2012
Die Farbe zeigt einen kräftigen leuchtenden Lachston. In der Nase riecht man direkt die feinen Cabernet Sauvignon Aromen. Die Süßkirsche- und Cassisnoten verleihen dem Rosé einen eher weinig-würzigen Charakter. Trotzdem ist er am Gaumen sehr fruchtig, hat Säure und Finesse.
Bezugsquelle: CHATEAU et CHOCOLAT