Mittwoch, 21. Mai 2014

Spargelragout mit Zitrone und Garnelen - sehr fein!

Spargelzeit = Genusszeit
Und in meiner neuen Heimat bekomme ich sehr guten Spargel an jeder Ecke - und mittlerweile auch zu akzeptablen Preisen, so dass dem häufigen Genuss nichts dagegen spricht.


Dieses Mal sollte es ein Spargelragout werden. Darauf hatte ich Appetit und meine Garnelen in der TK wollten auch verwendet werden.

Reicht für 2-3 Personen

Zutaten:
500 g weißer Spargel
1/2 Bio Zitrone
2 EL Butter
1 EL Maismehl - ich musste auf Maisgries ausweichen
1 EL Mehl - ich musste die Sauce noch nachträglich etwas andicken)
250 ml Spargelbrühe (aus den Schalen angesetzt)
Salz - bei mir das Flor de Sal mit Orange und Chili
gemahlener Koriander
gemahlener weißer Pfeffer
Pfeffer aus der Mühle (nur zum Abschmecken)
100 ml Sahne
Limonen-Olivenöl - zum Anrichten
frischer Koriander - zum Anrichten
Garnelen

Zunächst den Spargel waschen und schälen, die Enden abschneiden. Daraus habe ich einen Spargelsud gekocht - also die Schalen und Abschnitte in einen Topf, mit Wasser bedecken, aufkochen und dann leise köcheln lassen. Dieser Sud wird anschließend für das Ragout benötigt.

Garnelen aus der TK herausnehmen und bereits etwas auftauen lassen.

Die geschälten Spargelstangen in 4-5 cm lange Stücke schneiden, die Spargelspitzen beiseitelegen.

Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen lassen, die Spargelstücke (noch nicht die Spargelspitzen) darin ein paar Minuten andünsten. Anschließend mit Maismehl bestäuben (oder, wie in meinem Fall mit feinem Maisgries) und mit der angesetzten Spargelbrühe angießen.
Mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Koriander würzen.



Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, dann mit einem Sparschäler von einer Hälfte die Schale abschälen und zum Spargel geben. Alles aufkochen, Hitze reduzieren und zugedeckt ungefähr 10 Minuten garen lassen. Nach 3-4 Minuten die Spargelspitzen dazu geben. Wenn nötig noch etwas Brühe oder Wasser zugeben.


Den Saft der halben Zitrone unterrühren. Und ich habe hier die Sauce noch etwas angedickt, in dem ich 1 EL Mehl mit kaltem Wasser glatt gerührt habe und unter Rühren zum Ragout gegeben habe.

Die Garnelen habe ich nun, kurz vor dem Anrichten und Servieren,  im dem Topf mit dem Spargelsud, den ich mir angesetzt hatte, gar ziehen lassen. Das dauert ja nur wenige Minuten!


Sahne steif schlagen, das Ragout noch einmal abschmecken - hier habe ich nun den Pfeffer aus der Mühle verwendet - und die Sahne unter das Ragout heben.


Auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Zitronenöl beträufeln und frischen Koriander darüber streuen - meiner blühte bereits in der Küche, was noch hübscher aussah.




Bon appétit! Es schmeckte wirklich höchst vorzüglich!

Weinempfehlung: Villa Sandi "Il Fresco" - Prosecco D.O.C.
Der frische Kerbel, die leicht bitteren Noten des Spargels und die zitronig-cremige Sauce harmonierten aufs Feinste mit dem spritzigen Prosecco! Der übrigens für mich zu den Besten zählt.
Zu bestellen bei CHATEAU et CHOCOLAT im Online Shop.