Samstag, 12. Juli 2014

Nudelglück in Rosarot :-)

Heute geht es ausnahmsweise einmal nicht um die Wurst, sondern um das Glück, in Form von rosafarbener, selbstgemachter Pasta von Antonett Briese auf dem Teller. Antonett und ich haben uns über Facebook kennengelernt. Und ich war von der Präsentation ihren Nudeln von Anfang an begeistert. So kam es, dass ich gefragt wurde, ob ich nicht einmal mit den Nudeln kochen möchte, um mir selbst auch ein Geschmacksurteil zu bilden. So ein Angebot kann man unmöglich ausschlagen und ich freute mich über die prompte Lieferung von vier ihrer handgemachten Sorten!

Foto: © Antonett Briese | Rote Bete Fettuccine
Gestern war es soweit. Ich habe mich daran gemacht, zu einem der zugesandten Nudeln etwas ausgefallenes zu kochen.

Ich begann mit den pinkfarbenen Rote Bete Fettuccine. Bei Antonettes Pasta handelt es sich ausschließlich um handgefertigte, frische Pasta aus 100 Prozent italienischem Hartweizengries und selbstverständlich ohne Ei. Sie sind vegan, laktose-, milcheiweiß- und hefefrei und Demeter zertifiziert. Alles gute Gründe, sich für ihre Nudelsorten schöne Rezepte auszudenken.

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele

Als Inspiration diente mir ein Rezept, das ich bei den Küchengöttern gefunden hatte. Die Zutaten waren schnell besorgt und so konnte es losgehen mit meiner Variante der Rote Bete Fettuccine.

 Zutaten:
2 Nester der Rote Bete Fettuccine
1 kleine vorgekochte Rote Bete
1/2 große Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
60 g Macadamia Nüsse (gesalzene)
Balsamico Essig zum Ablöschen
Ziegenfrischkäse von der Rolle (oder Picandou)
Limonen-Lavendel Salz (Flor de Sal aus Mallorca)
Limonen-Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle und Rosa Pfeffer zur Deko
Öl zum Anbraten

So hab ich's gemacht:
Zwiebel schälen und in Streifen schneiden
Macadamia Nüsse mit einem Messer grob gehackt
Rosmarin Zweig kurz abgebraust, trocken geschüttelt und dieNadeln vom Stiel abezupft, ebenfalls klein gehackt. Die Rote Bete in kleine Würfel schneiden.
Einen Topf mit Salzwasser auf den Herd gestellt und zum Kochen gebracht - die Nudeln benötigen nur zwei Minuten Kochzeit, so dass man alles schnell servieren kann und die Nudeln erst dann ins Wasser gibt, wenn die Sauce fertig ist.
Inzwischen Öl in einer Pfanne heiß gemacht, darin zunächst die Zwiebeln gebräunt. Danach die gehackten Macadamia Nüsse und Rosmarinnadeln dazu und weiter angeröstet. Jetzt die Rote Bete Würfel dazu geben, kurz mit gebraten und anschließend mit Flor de Sal und Pfeffer gewürzt und mit Balsamico abgelöscht.
Nudeln ins kochende Wasser gegeben und nach zwei Minuten abgeschöpft und auf den Teller gelegt, Sauce darüber, Ziegenkäse dazu, mit Limonen-Olivenöl beträufeln und rosa Pfeffer bestreuen.
Fertig!

Es schmeckte hervorragend! Nussig, erdig, würzig - einfach mal anders und sehr gut! Dazu noch der Ziegenfrischkäse, der dem ganzen eine weitere cremige Nuance zu den bodenständigen Aromen gab. Der Rosa Pfeffer hingegen und das Limonen-Olivenöl brachten frische und angenehme pikante Noten ins Spiel. Ich schwärme immer noch davon, wie man unschwer erkennen kann.

Dazu mundete der Grauburgunder von Enderle & Moll sehr gut dazu!

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele


Übrigens: Die Steinpilz Fettuccine werde ich nächste Woche mit ins Elsass zu meinen Freunden nehmen - am Abend werden wir uns Pasta mit Sommertrüffel machen - da ist die Vorfreude schon riesig!

Cin cin et bon appétit!