Samstag, 17. Januar 2015

Leicht, lecker und Thai-Curry-Style: Garnelen in Grüner Curry-Kokos-Soße

Foto: © Dorit Schmitt | Aroemspiele | Aus dem Wok: Garnelen in Grüner Curry-Kokos-Soße

Wok-Gerichte eignen sich wunderbar Gemüsereste im Kühlschrank, sinnvoll und schnell in leckere Gerichte zu verwandeln. Im Januar habe ich persönlich sowieso viel Lust auf die asiatische Küche mit ihrer angenehmen Ingwer- und Chilischärfe und den wunderbaren Aromen von Zitronengras, Kokosmilch und Keffir Limetten. Und ich bilde mir ein, dass asiatische Reisgerichte nicht wie italienische Pasta, zu den "bösen" Kohlehydrat-Speisen gehören. Zumindest kann ich mich davon satt essen, ohne zuzunehmen. Im Gegenteil, ein paar Tage mit Gemüsegerichten aus dem Wok, dazu viel Obst und knackige Salate, helfen mir, mein Gewicht nicht nur zu halten, sondern es zu reduzieren.
Was man immer vorrätig haben sollte, um sich ein schnelles Wok-Gericht zu zaubern, sind folgende Basics:
- Fischsauce oder Austernsauce
- Sojasauce
- Mirin
- Maggi (ja, wirklich)
- Grüne Currypaste
- Kokosmilch, ungesüßt in Dosen
- (TK) Zitronengras
- (TK) Keffirlimettenblätter
- (TK) Galgant
- (TK) Bio Garnelen
- Koriandergewürz, gemahlen
- Chiliflocken
- Ingwer (am besten frisch)
- Knoblauch (am besten frisch)
- Reis (Basmati oder Thai)

Für meinen Wok mit Garnelen im Thai-Curry-Style habe ich folgende Zutaten verwendet:
1/4 Zucchini, in Stifte geschnitten
1/2 rote Paprika, in Streifen geschnitten
5 Champignons (ich bevorzuge die mit der braunen Kappe), ohne Stiel, in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, geschält und in Scheiben geschnitten
3 dünne Scheiben von der Ingwerknolle
1 Espressolöffel Grüne Currypaste
1 Espressolöffel eines gelben Currypulvers, das ich mir aus Thailand habe mitbringen lassen (keine Ahnung also, was da genau drin ist)
1 TL Pul Biber (Chiliflocken, scharfe Variante)
1 Prise Orangen-Chili Flor de Sal
1 Prise Chilipowder
3 Keffirlimettenblätter (ich habe derzeit getrocknete)
3 Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten, von einer das Grün in feine Streifen)
1 guten Spritzer Fischsauce
1/2 Zitrone, Saft davon
1 Tütchen Kokoscreme (Bamboo Garden)
1 Dose Kokosmilch, ungesüßt
1 Schuß Süßwein aus dem Südwesten Frankreichs
TK Bio Garnelen
Erdnussöl
Cashewkerne

Basmatireis

© Dorit Schmitt | Aromenspiele


So hab ich das Gericht zubereitet:
Garnelen sanft auftauen lassen, dann mit etwas Zitronensaft und Fischsauce beträufeln.

Als erstes den Reis aufgesetzt.
1 Tasse Reis auf 2 Tassen Wasser, 1 Prise Salz ins Wasser, Erdnussöl
Im Topf zunächst etwas Öl erhitzen, darin den Reis kurz anschwitzen, mit Wasser ablöschen, das Salz dazu und leise bei geöffnetem Deckel köckeln lassen. Der Reis ist fertig, wenn er das Wasser vollkommen aufgesaugt hat. Jetzt vom Herd ziehen, eine Butterflocke unterrühren und den Topfdeckel drauf, bis man anrichten kann.
(Der Reis ist in ca. 15 Minuten fertig)

Jetzt im Wok etwas Erdnussöl erhitzen. Darin habe ich zunächst Pul Biber, die Ingwer- und Knoblauchscheiben angeröstet. Dann das Curry-Pulver dazu gerührt.
Nun die in Scheiben geschnittenen Champignons dazu, etwas bräunen lassen. Jetzt etwas von der Fischsauce darüber, umrühren und anschließend die Zucchini und Paprika dazu geben.
2 Minuten weiterrühren. Mit Süßwein ablöschen und die Kokosmilch dazu geben. Grüne Currypaste einrühren. Keffirlimettenblätter mit in die Sauce geben, mit dem Orangen-Chili Salz würzen, die Kokoscreme dazu und leise köcheln lassen. Mit Zitronensaft abschmecken.
3 Minuten vor dem Servieren, die Garnelen im Wok garziehen lassen.

Anrichten, die Cashewnüsse darüber streuen (kann man auch anrösten vorher) und genießen!
Meine Weinempfehlung dazu: SIMONSIG 2008er Cabernet Sauvignon / Shiraz

Bon appétit!

© Dorit Schmitt | Aromenspiele


Viele weitere asiatische Rezepte zum Genießen sind in der aktuellen Frühjahrsausgabe meines Online Magazins zu finden: "Lustvoller Genuss"


Besucht doch mal mein gerade aktuelles Online Magazin << hier klicken >> mit vielen Rezeptideen und Weinempfehlungen