Samstag, 21. März 2015

Heute wieder mal Indisch! Quick Chicken Curry

Super lecker!!! | © Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
Heute Gestern am Tag der partitiellen Sonnenfinsternis, die ich aufgrund der fehlenden SoFi-Brille nicht beobachten konnte, dachte ich in der Sonne sitzend darüber nach, was ich denn heute gerne kochen und essen würde.

Die Wahl fiel auf ein schnelles, indisches Gericht mit Hühnerbrust. Die Alternative wäre ein WOK-Gericht gewesen, mit viel cremiger Kokosmilch und so, aber irgendwie war mir heute mehr nach der indischen Variante. Auch hier kommt neben Joghurt, etwas Kokosmilch zum Einsatz.

Die benötigten Zutaten:

3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel, in Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL Currypulver
1 TL gemahlener Zimt
1 TL Paprikapulver (edelsüß oder scharf, je nach Vorliebe)
1 Lorbeerblatt
1/2 TL frischen, feingehackten Ingwer
1/2 TL Zucker
Salz zum Abschmecken
2 Hühnerbrustfilets (ohne Haut), in grobe Würfel schneiden
1 TL Tomatenmark
1 Becher Joghurt (am besten den fetten, griechischen)
100 ml Kokosmilch
Saft einer halben Zitrone
1/2 TL Cayenne Pfeffer oder 1/2 rote Chilischote, in feine Scheiben geschnitten

Das duftet so herrlich! | © Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
So geht's:
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und dann bei mittlerer Hitze die Zwiebelwürfel leicht bräunen.
Dann Knoblauch, Currypulver, Zimt, Paprikapulver, Lorbeerblatt, Ingwer, Zucker und eine Prise Salz einrühren. Für 2 Minuten unter Rühren anrösten.
Dann die Hühnchenstücke dazu, das Tomatenmark dazu, Joghurt und Kokosmilch unterheben. Wer mit frischem Chili kocht, jetzt den Chili mit in das Curry geben.
Das Ganze zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und für ca. 20-25 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Reis kochen.
Meine Methode: 1 Tasse Reis auf 2 Tassen Wasser.
In einem Topf etwas Sesamöl erhitzen, den Reis dazugeben und unter Rühren leicht anrösten.
Dann das Wasser zugeben und bei geöffnetem Deckel bei mittlerer Hitze köchel lassen.
Der Reis ist fertig, wenn die Reiskörner das gesamte Wasser aufgesogen haben.
Topf von der Herdplatte ziehen und einen EL Butter unterrühren.

Vor dem Servieren das Lorbeerblatt aus dem Curry entfernen. Nun noch den Zitronensaft einrühren und den Cayenne Pfeffer unterheben, wer nicht mit frischem Chili gekocht hat. Weitere 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Reis auf vorgewärmte Teller geben und mit dem Curry servieren.
Etwas frisches Grün (Koriander) zur Deko darüber, wer es zur Hand hat, und nun Bon appétit!

Mein Wein dazu:
Der Silvaner war bereits den 2. Tag geöffnet und zeigte sich nun mit ein paar zusätzlichen, feinen Pirsicharomen zu den doch sehr mineralischen Noten. Ein toller, kerniger Silvaner!



Find the recipe in english: Quick Indian Curry