Freitag, 27. März 2015

Mediterrane Hühnchenschlegel auf Ofengemüse

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

Schmorgerichte bedürfen weniger Aufmerksamkeit in der Küche, so bleibt der Köchin mehr Zeit für Ihre Gäste. Und lecker sind sie auch, die geschmorten Hühnerteile mit dem Gemüse. Bei mir wandert übrigens oft genug das Gemüse in die Pfanne, das ich gerade so zur Hand habe. In diesem Fall: Rote Paprika, Zucchini, Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Karotten und getrocknete Tomaten.
Wein zum Aufgießen und an Gewürzen: Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Bohnenkraut, Rosenpaprika.
Salz und Pfeffer nicht vergessen.

4 Hühnerschlegel, im Gelenk geteilt
eingepinselt mit einer Mischung aus Mazola-Öl, mildem Paprikapulver und Sojasauce

3 Knoblauchzehen, nur geschält
1 Zucchini, in 1cm dicke Scheiben geschnitten
1 rote Paprika, in Stücke geschnitten
5 kleine Kartoffeln, geschält und geviertelt
5 getrocknete Tomaten, klein gewürfelt
3 Schalotten, geschält, z.T. nur Halbiert
3 Karotten, geschält und in Stücke geschnitten
1 Zweig Rosmarin
1 TL Bohnenkraut
1 TL Herbes de Provence
2 EL schwarze Oliven mit Kern (aber bitte nicht die gefärbten!!!)
Weißwein zum ersten Aufgießen (nach Gefühl, ca. 150 ml ) und 1 Tasse heißes Wasser, das ich nach ca. 20 Minuten dazu gegossen habe.
grobes Meersalz
Pfeffer aus der Mühle

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

Ofen auf 210°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Das Gemüse wachen und entsprechend vorbereiten. In einen großen Bräter zunächst das Gemüse verteilen, salzen, Gewürze dazu und dann die vorbereiteten Hühnerteile oben auf legen.
Ohne Deckel zunächst für 10 Minuten ins Rohr. Dann mit 150 ml Weißwein aufgießen und für weitere 10-15 Minuten ins Rohr. Jetzt mit heißem Wasser aufgießen und die Hühnerteile mir der bereits entstandenen Sauce übergießen. Ich habe auch noch mit etwas Öl die Haut der Hühnerteile eingepinselt. Das immer wieder in den letzten Minuten der Garzeit wiederholen. Nun kann man die Temperatur auf 180° zurückstellen und alles fertig garen lassen.

40 - 45 Minuten dauert das Schmoren insgesamt. Und heraus kommt ein extrem leckeres, mediterranes Gericht. Ich habe dazu noch etwas frisches Baguette serviert - um die geniale Sauce aufzutunken!!!

Der Wein an diesem Abend und ein guter Begleiter zum Essen: Ein 2011er Rosé von Daniel Aßmuth.

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele