Samstag, 23. Mai 2015

Champagnerrisotto mit Tiger Prawns und Spargel

© Dorit Schmitt | AROMENSPIELE

Es hat Vor- und Nachteile, ein Risotto zuzubereiten, wenn man ein Rendezvous hat. 
Der Nachteil: Man muss dabei in der Küche stehen. 
Der Vorteil: Man muss dabei in der Küche stehen.

Für das erste "Beschnuppern" ist es wunderbar, sich in der Küche aufzuhalten. Denn als Gastgeberin kann man sich mit dem Kochen beschäftigen, und eventuelle, anfängliche Nervosität überspielen.
Die Küche ist stets ein kommunikativer Ort und das ist immer ein guter Anfang. 

Ein Champagner-Risotto hat einen weiteren Vorteil: Es wird bereits mit "dem" Getränk zubereitet, dem man eine gewisse aphrodisierende Wirkung zuschreibt. Und selbstverständlich gehört es sich, dass "er" sich um das edelperlende Getränk kümmert und es der Köchin während des Kochvorgangs stets nachschenkt. Die Köchin muss nur aufpassen, dass das Risottorühren dadurch nicht negativ beeinflusst wird, wenn man sich vielleicht nicht mehr richtig konzentrieren kann.

© Dorit Schmitt | AROMENSPIELE

Was benötigt man also für das Champagnerrisotto, das sich so wunderbar für einen Abend zu zweit eignet?

Zutaten für 2 Personen
250 g weißer Spargel
Salz
Zucker
Butter
1 kleine Schalotte
150 g Risottoreis (Carnaroli)
100 ml Champagner
600 ml Spargelsud
Dill
1/2 Bio Zitrone
6-8 aufgetaute, blanchierte Tiger Prawns
Parmesan (auf den habe ich verzichtet, finde, dass dieses Risotto viel feiner ohne den Käse schmeckt)

Vorbereitung:
Spargel waschen, gründlich schälen und holzige Enden großzügig abschneiden. Das habe ich bereits am Vortag erledigt, um mit den Schalen und Abschnitten den Spargelsud zuzubereiten, den ich für die Spargelcremesuppe und das Risotto hier benötigt habe.

So geht's:
Vorbereitete Spargelstangen in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Wasser mit etwas Salz und Zucker sowie 1 TL Butter aufkochen und die Spargelstücke einlegen, dann bei mittlerer Hitze bissfest garen. Das dauert je nach Dicke der Stangen 5-8 Minuten. Danach den Spargel aus dem Wasser nehmen.

Die Schalotte schälen und fein würfeln. In einem großen Topf 1 EL Butter erhitzen und darin die Schalotten andünsten. Den Risottoreis dazu geben, rühren, bis die Reiskörner glasig werden. Champagner angießen und bei großer Hitze verdunsten lassen. Hitze reduzieren und bei Mittler Hitze nach und nach mit dem Spargelsud aufgießen und unter ständigem Rühren verdampfen und vom Reis aufsaugen lassen.

In der Zwischenzeit den Dill waschen und ein paar Spitzen auf die Seite legen. Die Bio Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. 1 TL der Schale abreiben und anschließend den Saft auspressen.

Garnelen abwaschen. Mit Zitronensaft beträufeln. Pfanne mit 1 EL Butter und etwas Öl bereitstellen, in der die Garnelen gebraten werden.

Nach 15 Minuten Reis-Garzeit den Spargel unterheben und mittragen, bis der Reis sämig ist. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenabrieb und -saft. Gleichzeitig die Tiger Prawns in der Pfanne in wenigen Minuten scharf auf beiden Seiten anbraten.

Anrichten. Mit Dill bestreuen und genießen.
Auf euer Wohl und einen schönen Abend!

© Dorit Schmitt | AROMENSPIELE
Natürlich gab es auch ein Dessert :-)