Dienstag, 1. Dezember 2015

LIEBLINGSPLÄTZCHEN | Kissinger Brötchen

Kissinger Brötchen

Heute beginne ich ebenfalls mit dem Backen. Besser spät als nie ist meine Devise ... und meine Mama meinte, ich hätte ja auch die zeit, um etwas mehr zu backen, um an Weihnachten Plätzchen mitzubringen, wenn ich wieder nach Hause fahre. Ok. Das mache ich. Ich beginne mit den Plätzchen, die etwas höheren Aufwand haben, dafür aber um so besser schmecken. Danach verschiedene Butterplätzchen und ein paar Makronen mit Kokos für Papa sowie Plätzchen mit Marzipan für Max.
Die Fotos reiche ich nach. Jetzt geht's erst mal in die "Backstube".

150 g Weizenmehl
150 g geriebene Haselnüsse
150 g Zucker
100 g Butter
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz
½ TL Zimt
1 Ei
½ Glas Marmelade (hier nehme ich, was zur Hand ist - heuer war es eine Kornellkirschmarmelade)
Kuvertüre (Zartbitter)
Walnuss-Hälften

Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen, zur Kugel formen, in Folie einwickeln und 30 Minuten kaltstellen. Dann wird der Teig ca. 4-5 mm dick ausgerollt und runde Plätzchen ausgestochen. Die ausgestochenen Plätzchen gibt man auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und bäckt sie ca. 8 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze.

Nach dem Erkalten werden je 2 Plätzchen mit der Marmelade zusammengeklebt. Die Plätzchenränder bestreicht man anschließend mit der Kuvertüre und rollt sie sofort in den geriebenen Haselnüssen. Anschließend einen Tupfer Kuvertüre auf die Plätzchen geben und darauf eine Walnusshälfte drücken.

Schöne alte, überlieferte Plätzchenrezepte findet man auch in der aktuellen online Ausgabe „ADVENTSZEIT