Sonntag, 26. Juni 2016

PICKNICK | Chermoula-Oliven und Feta-Dip


Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich mag es, einfache Dinge mit hochwertigen Zutaten zuzubereiten. Wie diesen Feta-Dip, oder diese marinierte Oliven. Beim Fetakäse achte ich darauf, dass es sich um ein Produkt aus Griechenland und nicht nach griechischer Art handelt - das schmeckt einfach besser. Die Oliven sind mit Stein, weil ich auch hier finde, dass man diese zum Aperitif so servieren sollte - vor allem, weil ich diese dann immer noch vorher ein paar Stunden mariniere. Und auch das Olivenöl ist von einem kleinen griechischen Produzenten (Familienbetrieb).

Der Dip kann mit Grissini gestippt werden oder dick auf ein frisches Wurzelbrot gestrichen werden - er ist einfach köstlich!

Feta-Dip mit Salzzitone

Tipp: kein zusätzliches Salz mehr verwenden - der Käse wurde ja bereits in Salzlake eingelegt und die verwendete Salzzitrone bringt zur Frische ebenfalls etwas Salziges mit.

Zutaten:
1 Päckchen Fetakäse
90 ml Olivenöl (Bio, natives Olivenöl extra)
10 ml Olivenöl, aromatisiert mit Zitrone oder Orange
1 Spalte einer Salzzitrone
1/2 TL Chiliflocken (Pul Biber)
groben, schwarzen Pfeffer

1 Mixstab

So einfach geht's:
Die Salzzitronenspalte sehr klein würfeln. Fetakäse in den Mixbecher bröseln, etwas Öl, Chiliflocken, schwarzer Pfeffer und die Hälfte der Salzzitrone zugeben. Mit dem Mixstab nun, unter Zugabe des restlichen Öls, eine homogene Creme in der bevorzugten Konsistenz mixen. Danach die restliche Salzzitrone unterheben und gegebenenfalls die Creme noch abschmecken.

Marinierte Oliven mit Chermoula

Chermoula ist eine nordafrikanische Marinade. In Algerien, Marokko und Tunesien gibt es viele unterschiedliche Rezepte dafür. Normalerweise wird sie für Fisch oder Meeresfrüchte verwendet, kann aber auch für Fleisch oder Gemüse benutzt werden.

Ich habe meine Chermoula auch einwenig "frei Schnauze" gemischt, mit den Zutaten, die ich zur Hand hatte.

Zutaten:
Chermoula
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Korianderkörner
2 El Kreuzkümmels, gemahlen (ich hatte keinen Samen)
1/2 Bund Minze
1 EL edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL Cayennepfeffer
1 EL Kurkumapulver
12 EL Olivenöl (oder eben soviel man benötigt, dass es eine gute Konsistenz bekommt)
1 Prise Flor de Sal mit Chili und Orange
Pfeffer (Javapfeffer und Voatsiperifery im Mörser zerstoßen)
1 Spalte Salzzitrone (gibt es im Onlineshop von Chateau et Chocolat)

Tipp: Diese Menge an Chermoula habe ich gemacht, weil ich damit auch gleich noch 8 Lammkoteletts mariniert habe, denn für die Oliven benötigt man von der fertigen Marinade gerade einmal 2 EL.

außerdem
Grüne Oliven mit Stein (250 g Tüte)

So geht's:
Im Mörser die Koriandersamen und die Pfefferkörner, zusammen mit dem gemahlenen Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Kurkuma mörsern.
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Salzzitronenspalte in feine Würfelchen schneiden.
Minze mit kaltem Wasser abbrausen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen.

In einer Schale das Olivenöl mit der Zwiebel und dem Knoblauch und der Salzzitrone mischen. Danach die Hälfte der Gewürzmischung beifügen und mit der Prise Salz abschmecken. Die Minzblätter klein hacken und unter die Chermoula mischen.

Die Oliven abgießen und in ein Schüsselchen geben, die Chermoula darüber und gut mischen. So für mindestens 1 Stunde abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Die Oliven schmecken anschließen einfach köstlich!

In die angerührte Chermoula nun die restliche Gewürzmischung unterheben und in ein Schraubglas füllen. So kann es zunächst ein paar Stunden im Kühlschrank ruhen, bis man dann die Lammkoteletts vorbereitet hat, um diese in die Marinade zu legen. Auf dem Grill schmecken die Lammkoteletts mit dieser Marinade oberlecker!  >>> zum Rezept Lammkoteletts mit Chermoula

Und noch ein Tipp, für alle, die kein Fleisch mögen: Diese Minz-Chermoula schmeckt pur ebenfalls sehr gut - als Dip oder mit etwas Joghurt verrührt.
MerkenMerken