Donnerstag, 26. Januar 2017

SOULFOOD | Grünes Fischcurry

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele
Manchmal kocht man selbst, was man im eigenen Onlinemagazin seinen Lesern empfohlen hat. Für mich gab es an diesem Tag das "Grüne Fischcurry", das ich in Anlehnung an das Küchengötter-Rezept nachgekocht habe. Ok, ich habe ein bisschen variiert - da ich Keffir-Limettenblätter und Fischsauce dazu gab, keine Zuckerschoten hatte und die Mini-Maiskolben aus dem Glas nicht mag.

Aber ich kann euch versichern, es hat exzellent geschmeckt! Und da es so schnell zubereitet war, werde ich das sicher demnächst wieder kochen - dann vielleicht mit Hühnenfilets oder Garnelen.
Und den Wein, den ich dazu geöffnet habe, kann ich zu diesem Gericht wirklich sehr empfehlen!

Zutaten für 2 Personen:
1/2 Zucchini
1 rote Paprikaschote
100 g TK Erbsen
1 Zwiebeln
2 EL Erdnussöl
3 EL braunen Zucker
2 EL grüne Currypaste
2-3 Keffir-Limettenblätter
1 Spritzer Fischsauce
400 ml Kokosmilch (1 Dose)
250 g weißes Fischfilet (z. B. Seelachs), ich hatte 2 TK Seelachsfilets, die ich am Abend vorher sanft im Kühlschrank auftauen ließ.
Hibiskus-Salz
Saft von 1/2 Limette
Thai-Basilikum, wenn vorhanden

So geht's:
Die Zucchini putzen und waschen. Die Paprika längs halbieren, putzen und waschen. Beides in 2 - 3 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und in dicke Spalten schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Zucchini und Paprika darin bei mittlerer Hitze ca. 3 Min. anbraten. Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Currypaste hinzufügen, kurz mitbraten und die Kokosmilch angießen, zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen. Dann die TK-Erbsen direkt dazugeben.

Inzwischen den Fisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Im Curry ca. 3 Min. gar ziehen lassen. Mit Salz und Limettensaft abschmecken. Das Curry nach Belieben mit Thai-Basilikum garnieren. Dazu passt Duftreis.





Das Originalrezept der Küchengötter findet man in der Ausgabe SOULFOOD auf Seite 10 zum Nachkochen.