Mittwoch, 1. Februar 2017

ASIA FINGERFOOD | Glasiertes Hühnchen mit Tamarinden-Dip



Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele

Diese Idee bekam ich aus dem Magazin Lust auf Genuss (Fingerfood de luxe). Ich hatte damals zwar keine Drumsticks, aber mit den Hühnerbrustfilets schmeckte es ebenfalls hervorragend. Die Schärfe des Dips kann man ganz einfach selbst durch die entsprechende Zugabe von Chili variieren. So wie im Rezept angegeben schmeckt es angenehm scharf ohne den Mund zu verbrennen. Fazit: sehr lecker!

Bitte beachten, das Fleisch sollte am Vortag bereits mariniert werden.

Zutaten für 2 Personen
Hühnchen (12 Drumsticks oder 2 Hühnchenfilets)

Für die Marinade
1 EL Koriandersamen
1 EL Chiliflocken
1 EL gemahlene Kurkuma
60 ml Sojasauce
40 ml Fischsauce
80 g Honig
25 g Palmzucker oder alternativ braunen Zucker
20 g Tamarindenpaste (wenn vorhanden, wenn nicht, kann man sich aushelfen)

Wer wie ich, gerade keine Tamarindenpaste zur Hand hat, kann sich helfen.
Im Rezept weren 60 g Tamarindenpaste benötigt (für Marinade und Dip), also am besten gleich die entsprechende Menge zubereiten. Hier meine Alternative, eine säuerlich-fruchtige Paste anderweitig herzustellen.

Für 60 g Tamarindenpaste
3 TL Sumac
3 EL Limettensaft
60 ml Apfelessig
3 EL Honig
4 EL getrocknete Berberitzen (können, müssen nicht)

So geht's:
Die Berberitzen vorher in Limettensaft und Apfelessig einweichen.
Danach alle Zutaten in einen Mixbecher und fein pürieren.

Am Vortag: Koriandersamen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Koriander, Chili, Kurkuma im Mörser zerstoßen. Mit Sojasauce, Fischsauce, Honig, geriebenen Palmzucker (oder brauer Zucker) und Tamarinde verrühren. Marinade mit dem Fleisch in einen großen Gefrierbeutel geben und Beutel verschließen. Inhalt durch drehen und lecihtem Schütteln vermengen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Nicht benötigte Tamarindenpaste in einem Gläschen ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren.

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele
Für den Tamarinden-Dip
7-8 Stiele Koriandergrün
4 sehr feine Lachzwiebeln
1 Knoblauchzehe
20 g Langkornreis
40 g Tamarindenpaste
30 ml Fischsauce
20 ml Limettensaft
1 TL Chiliflocken
20 g Palmzucker oder braunen Zucker

Am nächsten Tag für den Dip das Koriandergrün fein hacken. Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und fein würfeln.
Die Reiskörner in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig rösten. Sobald sie hellbraun sind vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Danach die gerösteten Reiskörner fein mörsern.

Ich habe den Dip dann wie folgt zubereitet:
In einem kleinen Topf die Tamarindenpaste zusammen mit dem gemörserten Reis, etwas Wasser, Limettensaft, Knoblauch, Fischsauce, braunem Zucker und Chili etwas eindicken lassen, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Abkühlen lassen. Mit Salz abschmecken.
Erst vor dem Servieren, die frischen Kräuter (Koriandergrün) und Frühlingszwiebel unter den Dip gehoben.

Die Drumsticks im Backofen zubereiten:
Ofen auf 180 Grad vorheitzen. Backblech mit Backpapier auslegen und mit den Keulen belegen.
Die Drumsticks in 35 - 45 Minuten garen, dabei immer wieder mit der Marinade bepinseln.

Hühnchenbrustfilets in der Pfanne zubereiten:
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen (Erdnussöl), darin die marinierten Hühnerbrüste braten bis sie gar sind. Zum Hühnchen wird der Dip gegessen. Wer nicht nur Fingerfood haben möchte, macht daraus ein leckeres Hauptgericht, indem man einfach noch etwas Duftreis dazu serviert.

Weinempfehlung: Rotwein - z.B. einen Pinotage oder einen fruchtigeren Spätburgunder

Schaut doch noch in die Onlinemagazin Ausgabe SOULFOOD, darin sind noch eine ganze Menge scharfer Ideen :-)
>>> SOULFOOD